center-left.png center-right.png
Die Gemeinde auf Facebook

blank.gif blank.gif
Neueste Artikel
bullet.gif Dat Mehlbüdeleeten 2017
bullet.gif Döntjes und Geschich...
bullet.gif Jahreshauptversammlu...
bullet.gif Ortskulturring Kirch...
bullet.gif Neujahrsfrühschoppen...
blank.gif blank.gif
Navigation
blank.gif blank.gif
Gemeinde
blank.gif blank.gif
Urlaub
blank.gif blank.gif
Basisdaten
Bundesland:
Schleswig-Holstein
Kreis:
Nordfriesland
Amt:
Nordsee-Treene
Höhe:
12m ÜNHN
Fläche:
19,64 km²
Einwohner:
1304 (30.06.2014)
Postleitzahl:
25876
Vorwahl:
04884
KFZ-Kennzeichen:
NF
Gemeindeschlüssel:
01 0 54 116
blank.gif blank.gif
Besucher
blank.gif blank.gif
Artikel Navigation
Artikel Übersicht » Berichte von Vereinen » Singgemeinschaft des Männergesangverein Schwabstedt von 1860: Kaffeenachmittag für fördernde Mitglieder und Chorauftritt bei Tagung des Stapelholmer Sängerbundes
purple-btm-left.png purple-btm-right.png
Singgemeinschaft des Männergesangverein Schwabstedt von 1860: Kaffeenachmittag für fördernde Mitglieder und Chorauftritt bei Tagung des Stapelholmer Sängerbundes

Weitere Aktivitäten der Singgemeinschaft des Männergesangverein Schwabstedt von 1860: Kaffeenachmittag für fördernde Mitglieder und Chorauftritt bei Tagung des Stapelholmer Sängerbundes (SSB )

 

1. Kaffeenachmittag:  Bereits am Vormittag hatten der Festausschuss und Helfer begonnen den Saal im Treenehaus herzurichten und die Tische  herbstlich zu schmücken.  Um 13:30 Uhr  versammelte sich der Chor zum Einsingen unter seinem Leiter Valentin Janot. Währenddessen  trafen schon die ersten Fördermitglieder und weitere Gäste ein, denn rechtzeitiges Erscheinen sichert die besten Plätze.

Pünktlich um 14 Uhr begrüßte der erste Vorsitzende Wolfgang Helmecke die immer verlässlich anwesenden Förderer, dann die  Chor-Ehrenmitglieder Alfred Boegel und Heinz Muhl und  natürlich den Chor einschließlich Chorleiter. Anschließend dankte er allen für die Vorbereitung und die sehr schöne Herbstdekoration. Danach eröffnete die Singgemeinschaft mit dem

 Lied.“Lieder, so schön wie der Norden“ schwungvoll ihren Auftritt. Die Wirkung der Musik, sprich der Zauber auf die Menschen in allen Situationen des Lebens, besang  der Chor mit „Zauber der Musik“ sehr eindringlich. Es folgte gewissermaßen als ein „Hit“, die Chorfassung des bekanntes Liedes:“Ein Stern, der Deinen Namen trägt“,  ( von DJ Ötzi )hier als Geschenk aus der unzählbaren Anzahl  der Sterne angeboten. Mit dem  beschwingten Lied:  „Leichtes Blut“ , nach einer  Schnellpolka von Johann Strauß( Sohn), endete der erste Teil des Auftritts und  es wurde in der folgenden Pause das reichhaltige Küchenbuffet eröffnet. Dieses war im Nebenraum auf einer langen Tafel  stilvoll aufgebaut und bei der Auswahl war für jeden etwas dabei. So konnten sich alle stärken, die Vortragenden und die Zuhörer, es war ja auch  genau die „Kaffeezeit“.

Im zweiten Teil begab sich der Chor sehnsuchtsvoll  in den grenzenlosen  Bereich des Fliegens mit:“Über den Wolken muß die Freiheit...“. Dieses Lied des Liedermachers Reinhard Mey, hat Chorleiter Valentin Janot für den Chor dreistimmig bearbeitet. Unerfüllte Träume, Wünsche nach Veränderung und dann doch der Verbleib im Gewohnten klangen bei „Ich war noch niemals in New York“ an, einer Chorfassung eines Liedes von U.Jürgens. Mit der  Bitte:“Spiel mir eine alte Melodie“, kam der Wunsch nach der „guten alten Zeit“ mit Poesie und Harmonie auf.  Mit dem als Tango vertonten Gedicht:“Logik“ des skurrilen Joachim Ringelnatz endet der zweite Teil. Oder auch nicht, denn nach dem langanhaltenden Applaus, erfolgte als Zugabe das „Treenelied“, von den einzelnen Stimmen wechselweise und in Platt gesungen. Die Liedbeiträge moderierte der Vorsitzende W. Helmecke in bekannter launiger, humorvoller Weise. In der Pause und danach blieb noch viele Zeit für interessante Gespräche oder es wurde viel „geklönt“.

Nach dem Auftritt der Singgemeinschaft  trugen der erste Vorsitzende  in Hochdeutsch und Heinz Muhl als zweiter Vorsitzender in Plattdeutsch einige Kurzgeschichten und Gedichten vor, von der Zuhörern mit viel Befall honoriert.Gegen 17:30 Uhr endet der gemeinsame Nachmittag, wiederum eine gelungenen Veranstaltung für aktive und fördernde Mitglieder. Und kann insgesamt gesehen als eine gute Werbung für den Verein und den Chorgesang gesehen werden.

 

 

2. Auftritt bei der Delegierten- / Dirigenten- Tagung des Stapelholmer Sängerbundes (SSB)

 

Im Mai 2016 trafen sich Chöre des Stapelholmer Sängerbundes zu einem Mai-Singen unter dem Motto:“Zauber der Musik“ in Schwabstedt im „Hotel zur Treene“. Im November 2016 versammelten dort dann die Delegierten und Dirigenten der Chöre zu einer Tagung.

Der erste Vorsitzende der Singgemeinschaft des MGV Schwabstedt von 1860, Wolfgang Helmecke begrüßte die Versammlung unter Leitung des Vorsitzenden des SSB, Hans-Christian Langner und freute sich besonders, das  Schwabstedt als Versammlungsort gewählt wurde. Ein weiteres Grußwort ging an den eigenen, gastgebenden Chor einschließlich  des Ehrenvorsitzenden und zugleich  Stellvertreters Heinz Muhl sowie den Chorleiter Valentin Janot .

Im Auftrag des Bürgermeisters der Gemeinde Schwabstedt, Jürgen Meyer, der sich entschuldigen ließ, übermittelte Helmecke herzliche Grüße und Wünsche für einen erfolgreichen Verlauf.

Zur musikalischen Einstimmung begann der Chor, geleitet von Valentin Janot und moderiert von W. Helmecke mit seinen ersten Lied.: „Ich war noch niemals in New York“ in Chorbearbeitung eines bekannten Liedes von U. Jürgens. Als Erinnerung an das Motto des Mai-Singens folgte „Zauber der Musik“, von  dessen Wirkung die aktiven Sänger  sowieso überzeugt sind.  Schwungvoll gesungen:„Lieder, so schön wie der Norden“,  damit die Besonderheit von Land und Leute darstellend, endete der mehr heitere Teil des Liedbeitrags. Die folgende Ehrung der verstorbenen Mitglieder übernahm H.-Ch. Langner. Er verlas die  Namen, würdigte die  Verdienste um den Chorgesang und bat alle um  eine Gedenkminute. Der Chor sang danach des Trauerlied: „Wo ik gah un stah..“in der plattdeutschen Fassung nach einem Psalm. Nach einer gemeinsamen Kaffeetafel  konnten die Mitglieder der Singgemeinschaft heimgehen, bis auf  W. Helmecke und H. Muhl, die als stimmberechtigte Delegierte die Belange des Chores vertraten.

 

Text / Foto: Manfred Paschke

purple-btm-left.png purple-btm-right.png
blank.gif blank.gif
Ereignisse
<< Juni 2017 >>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30    
Heute: Morgen: Weitere...:
blank.gif blank.gif
Kirchspielhalle

blank.gif blank.gif
Aktuelles Wetter

4
3
2
1
H
UV
0
blank.gif blank.gif
centerb-left.png centerb-right.png